Weg in ein neues Leben

Mein Kilometerstand vorgestern nachdem ich eine Wohnung, die ich vier Jahre und drei Monate innehatte am 31.3.22 übergeben hatte, um endgültig in ein neues Leben zu starten: 222222!
Auf der Fahrt dachte ich: „Jetzt fahre ich nach Hause „. Es war nämlich so, dass ich bei der Wohnung, die ich vor einem Jahr bezogen habe, gleich den Eindruck hatte „jetzt bin ich angekommen!“
Und das, nachdem ich 1991 weggegangen bin aus meiner Heimat. 30 Jahre später bin ich in mein Heimatbundesland zurückgekehrt.
Nach vielen Jahren im inner- und außereuropäischen Ausland, nach einer angefangenen und dann abgebrochenen Weltreise, um im Ausland zu leben und zu arbeiten.
Wenn ich es heute nochmals leben dürfte, dann würde ich es anders machen. Heute würde ich entweder in Nepal bleiben, meinem absoluten Lieblingsland auf Erden oder ich würde die Weltreise weiterführen, aber auf keinen Fall würde ich das moderne Sklavensystem bedienen.
Na ja, nachher sind wir immer schlauer und so darf ich mir die vielen Entscheidungen, die nicht so förderlich waren für mich verzeihen, genau wie jede andere Person eingeladen ist, das zu tun.
Wir haben es damals nicht besser gewusst oder wir haben die Erfahrung gemacht wie es ist, gegen die innere Stimme oder gewisse Warnhinweise anzugehen und zu meinen, wir wüssten es besser.
Erst dann, wenn wir damit auf die Schnauze gefallen sind, lernen wir, dass nichts kostbarer ist, als diese Hinweise, als unsere Intuition, als ein gesundes Unterscheidungsvermögen und wir tun mitunter alles, um dieses wieder zurückzuholen und unsere Schwäche zur Stärke zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.