Schutz vor Schändung der Natur

Neues Gesetz für eine Neue Erde

Es ist von nun ab im Namen von Mutter Erde verboten und steht unter Strafe, die Natur zu schänden. Dazu gehören jegliche Gewalteinwirkungen gegenüber der Natur, die nicht unbedingt notwendig sind.

Die genauen Strafen sind individuell je nach Ausmaß der Straftat zu ermitteln. In jedem Fall ist ein Freiheitsentzug von allen an der Schändung beteiligten Personen anzustreben. Dazu gehören die Verantwortlichen, die dafür abgestimmt haben (Politiker etc.), diejenigen, die ihre Unterschrift dafür geleistet haben (Behörden etc.), diejenigen, die davon profitieren (Firmen etc.) und diejenigen, die es umsetzen (Waldarbeiter etc.).

Zu Naturschändungen gehören definitv auch die Zerstörung der Wälder zum Bau von Windkraftanlagen. Deshalb sind alle am (Raub)Bau beteiligten Personen zur Rechenschaft zu ziehen und mit entsprechenden Strafen zu belegen. Wer möchte, kann sein Vergehen an Mutter Erde alternativ durch die Teilnahme an Wiederaufforstungsarbeiten wieder gut machen.

Daneben sind solche bisher genehmigten Maßnahmen sofort die Genehmigung zu entziehen. Die Genehmigung ist in einem solchen Fall null und nichtig, da sie gegen das Neue Gesetz zum Schutz vor Schändung der Natur verstößt.

Das Gesetz gilt zunächst in den Grenzen des Landes, das allgemein als Deutschland bezeichnet wird. Es kann gerne von anderen Ländern übernommen werden.

Im Namen von Mutter Natur

22.2.2022

Gez. Silke David

Es reicht jetzt!

Es reicht jetzt!
Es reicht schon lange!
Es reicht von irgendwelchen Hanseln beherrscht zu werden, von denen die Frage ist, ob sie tatsächlich überhaupt das Recht dazu haben.
Es reicht, dass Menschen irgendwas bestimmen, was überhaupt nicht in unserem Sinne ist. Was uns überhaupt nicht dienlich ist. Was in keinster Weise dem Leben dienlich ist, sondern nur dem Geld.
Die Gier nach Geld muss ein Ende haben!
Wir sind aufgerufen, unsere Lebensgrundlagen und die Natur zu schützen und sie nicht noch weiter zu zerstören nur damit irgendwelche Menschen sich eine goldene Nase verdienen.
Es reicht jetzt! Total und kolossal!
Und ich frage: was habt Ihr uns zu sagen, die Ihr nicht dem Leben, sondern dem Mammon dient?
Hat einer von Euch überhaupt noch irgendein Recht auch nur irgendetwas zu bestimmen, was nicht dem Wohle aller dient?
Dem Wohle von Mensch, Tier und Pflanze.
Dem neuen Paradigma, das auf Erden herrscht ohne dass Ihr davon Kenntnis genommen habt? Ich sage „nein“ zu all Euren Taten mit denen Ihr Euch auf Kosten von Menschen, Tieren und Pflanzen bereichert!
Ich sage „nein“, Ihr habt nicht mehr das Recht dazu, denn die Welt ist eine andere geworden. Wir sind dazu angehalten, die Natur zu bewahren und aufzuhören, sie für unseren enormen Energiebedarf zu zerstören.

Ich fordere die Abdankung von allen Mitwirkenden an der Zerstörung unserer Natur. Ich fordere im Namen von Mutter Erde zehn Jahre Freiheitsstrafe für alle, die die Zerstörung des Reinhardswaldes und anderer Wälder unterschrieben haben und die Aberkennung des Statusses der Naturschutzbehörden, die zugestimmt haben, Windkraftanlagen zu installieren. Weiterhin erteile ich ein Verbot, sich im Zukunft weiterhin als Naturschutzbehörde zu bezeichnen. Ich fordere sofortigen STOPP aller Maßnahmen, die darauf abzielen, Windkraftanlagen in Wälder zu installieren.

Wir brauchen unsere Wälder als Erholungsräume für die Zukunft.

Silvia Fischer

Das entstand auf diesen Artikel hin:

„Mehr Naturfrevel geht kaum: 18 Windräder mit 241 Meter Höhe dürfen in den Reinhardswald in Nordhessen gebaut werden. Das Regierungspräsidium Kassel hat jetzt endgültig Errichtung und Betrieb der Windindustrieanlagen im Forstgutsbezirk Reinhardswald genehmigt. Genehmigt wurde auch der Bau von autobahnähnlichen Zufahrtswegen für die Schwerlastwagen, die die Einzelteile auf die Höhenzüge transportieren sollen.

Von 690 Einwendungen von 736 Einwändern gegen den Bau des größten Windindustrieprojektes spricht das Regierungspräsidium Kassel. Tatsächlich gingen im langen Verlauf insgesamt mehr als 47.000 Stellungnahmen ein – sie wurden alle schnell von CDU und Grünen in Hessen beiseite gewischt oder flogen wohl direkt in die Papierkörbe. Der Wald gehört dem Land, das kann mehr oder weniger damit machen, was die Politik will. Geändert wurde jedenfalls nichts an dem wahnwitzigen Zerstörungsprogramm Nordhessens.“

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/reinhardswald-grimms-maerchenwald-wird-abgeholzt
/

Hier gibt’s mehr Infos von Menschen, die sich engagieren: https://rettet-den-reinhardswald.de

Und auf Facebook Rettet den Reinhardswald/
/

Stell dir vor

Stell dir vor,

es gäbe keinen Privatgrundbesitz mehr auf Erden, sondern das Recht eines jeden Menschen auf eine Unterkunft je nach seinen Bedürfnissen (ebenso wie auf eine Ferienunterkunft von Zeit zu Zeit)

Stell dir vor,

es gäbe keine Ausbeutung von Menschen mehr auf dieser Welt und alle Produkte hätten einen fairen Preis

Stell dir vor,

es gäbe nur noch Tauschwährungen ohne Zins und Zinseszins und freies Geben und Nehmen

Stell dir vor,

es gäbe keine Menschen mehr, die Tiere essen, damit alle Erdenbewohner genug zu essen haben

Stell dir vor,

es gäbe keinerlei Einsatz von Giften mehr gegen Tiere und Pflanzen und es würde nur noch biologisch angebaut

Stell dir vor,

es gäbe keine Privatfahrzeuge mehr außer Geschäftswagen oder Campingbussen und stattdessen Car-Sharing, ausreichend ausgebaute öffentliche Verkehrsmittel und die Gepflogenheit, andere auf dem Weg mitzunehmen

Stell dir vor,

es gäbe ein Pfandsystem, dass all unsere Verpackungen dem Recycling zuführt

Stell dir vor,

alle benutzten Energien wären erneuerbar

Stell dir vor,

es gäbe nur noch biologisch abbaubare Wasch- und Reinigungsmittel

Stell dir vor,

es würde fast nur noch Recyclingpapier benutzt…

Wie wäre diese Welt beschaffen?